Hinweis

WIRED-NET Laupheim nimmt den Schutz Ihrer personenbezogenen Date sehr ernst. Die DSGVO wurde vollständig von uns in unsere Abläufe und Dokumentationen umgesetzt. Ein vereinfachte Form zeigt sich in der Datenschutzerklärung.

Von der DSGVO verwendete Begriffe
Die DSGVO verwendet grundsätzlich sehr ähnliche Begriffe wie bislang das BDSG. Allerdings gibt es einige Unterschiede, die der Anwender kennen sollte. Für die Anwendung der Verordnung und die genaue Bestimmung ihres Anwendungsbereichs ist es notwendig, die wesentlichen von der Neuregelung vorausgesetzten Begriffe zu kennen.
Der für die „Verarbeitung personenbezogener Daten Verantwortliche“ ist diejenige Stelle, die die Entscheidung über die Verarbeitung von personenbezogenen Daten trifft, vgl. Art. 4 Nr. 7 DSGVO. Bei einem Unternehmen ist dies die rechtliche Person, mittels derer das Unternehmen betrieben wird, z. B. eine GmbH oder Aktiengesellschaft.
Dies entspricht der bereits aus § 3 Abs. 7 BDSG bekannten Definition der „verantwortlichen Stelle“. Ebenso wie das BDSG verwendet die DSGVO den Begriff der „personenbezogenen Daten“, vgl. Art.4 Nr. 1 DSGV. Die Verordnung bezeichnet damit alle Informationen, die sich auf eine bestimmte oder bestimmbare natürliche Person beziehen. Diese Person bezeichnet die DSGVO als „betroffene Person“. Auch dieser Begriff entspricht weitgehend dem aus § 3 Abs. 1 BDSG bekannten „Betroffenen“.

An Stelle der aus dem BDSG bekannten „Erhebung, Verarbeitung oder Nutzung“ personenbezogener Daten tritt im Rahmen der DSGVO die „Verarbeitung“. Diese Verarbeitung bezieht sich auf jede Verwendung personenbezogener Daten, vgl. Art. 4 Nr. 2 DSGVO. Beide Begriffe sind im Wesentlichen deckungsgleich. Allerdings ist die sprachliche Vereinfachung gegenüber dem BDSG zu begrüßen. Als Verarbeitung bestimmt Art. 4 Nr. 2 DSGVO jeden mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführten Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten.
An Stelle des „Auftragsdatenverarbeiters“ nach § 11 BDSG tritt der in Art. 4 Nr. 8 DSGVO näher bestimmte „Auftragsverarbeiter“. Dies ist eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder jede andere Stelle.


Druckbare Version